Pferdeosteopathie – natürliche und ganzheitliche Therapie

Die Pferdeosteopathie wird mittlerweile höchst erfolgreich in der Pferdewelt eingesetzt. Durch Bewegung erst wird der Pferdekörper als funktionelle Einheit durchblutet und somit ernährt. Störungen oder Blockaden des Bewegungsapparates schränken diesen Kreislauf ein, was zu Leistungsminderung, Schmerzen, Verspannungen, Lahmheit oder Widersetzlichkeiten beim Pferd führen kann.

Als Pferdeosteopathin weiß ich intensiv um die Pferde-Anatomie und deren funktionelle Zusammenhänge. Das Pferd als Fluchttier äußert, im Gegensatz zum Menschen, keine Schmerzlaute. Symptome, wie Lahmheiten, Bewegungseinschränkungen in Biegung und Stellung, aber auch Widersetzlichkeiten sind jedoch nahezu immer ein Zeichen von Schmerzen für das Pferd und damit von funktionellen Störungen. Mit der Pferdeosteopathie kann ich wunderbare und erfolgreiche Behandlungsmethoden zur Beseitigung dieser Störungen anbieten.

Der amerikanische Arzt Dr. Andrew Still (1828-1917) prägte diese natürliche, überwiegend mit den Händen ausgeführte Therapieform in der Humanmedizin. Wörtlich bedeutet Osteopathie 'Leiden der Knochen'.